PODCAST: Mein Interview mit Influently

Wie sich an diesem Blog unschwer erkennen lässt, liebe ich es, neue Formate auszuprobieren. Deshalb habe ich mich besonders gefreut, als ich vor wenigen Monaten eine Anfrage für ein Podcast-Interview bekam. An einem Podcast habe ich nämlich zuvor noch nie mitgewirkt und normalerweise bin ich ja auch diejenige, die Interviews führt. In diesem Fall war es mal umgekehrt! Für mich eine wirklich nette Abwechslung!


Im Influently-Podcast von Mohamad Chouchi habe ich mich also seinen Fragen gestellt. Wie wurde ich zur journalistischen Expertin für Social Media? Was können Journalisten von Influencern lernen? Warum bin ich gegen Kinderbilder im Netz? Wie nutze ich Social Media für mich als Journalistin? Und was tun gegen Social Media-Sucht? Das alles haben wir in unserem einstündigen Gespräch besprochen und es hat mir wirklich große Freude gemacht!

Den Podcast findet ihr in der Suche unter "172 Interview mit der Journalistin Amelie Marie Weber" bei Spotify, iTunes & Co.


Wenn ihr Lust habt, das Ganze nicht nur anzuhören, sondern auch anzuschauen, findet ihr das Gespräch auch im Videoformat bei YouTube:

Mich würde total interessieren, was ihr zu dem Interview sagt. Schließlich war es mein erster Auftritt in einem Podcast. Freue mich also über eure Meinungen und euer Feedback! Außerdem möchte ich mich an dieser Stelle bei Mohamad Chouchi und dem gesamten Team der Influently GmbH für ihr Vertrauen bedanken. Ich freue mich, dass ich mit meinem Input und meiner Sichtweise zu dem Podcast beitragen konnte, der sich normalerweise vor allem mit Influencer Marketing auseinandersetzt und wöchentlich erscheint.


Würde ein großer Influencer meinen Artikel teilen, bekäme der Artikel natürlich deutlich mehr Aufmerksamkeit. Aber mir ist meine Presse- und Meinungsfreiheit wichtiger als die Anzahl meiner Follower. Deshalb will ich kritisch berichten können. Am Ende ist das für meine Leser mehr wert als wenn ich immer nur Positives schreibe, in der Hoffnung, ein Shoutout zu erhalten.

Gerade weil ich die Welt der Influencer und Social Media-Stars durchaus auch kritisch sehe und in verschiedenen Artikeln meine Kritik geäußert habe, finde ich es klasse, dass ein Podcast, der Influencer zu seinen Hauptkunden zählt, auch Stimmen zu Wort kommen lässt, die Social Media nicht nur positiv sehen.


Im Podcast sprechen wir verschiedene Artikel und Quellen an, die ich euch an dieser Stelle nochmals nennen möchte:


Die Website vom Influently-Podcast

Meine Instagram-Seite

Mein Wirtschafts-Text über Mamablogger (Focus Magazin)

Mein Politik-Text über TikTok (FUNKE Mediengruppe)

Mein Interview über politische Bildung im Netz

Mein Text über meine Social Media Sucht

Das Buch Unfollow von Nena Schink


32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen